Thema Windkraft trieb 700 Bürger in die Schützenhalle

remmel-windkraft-boedefeld-01WDR 5 Stadtgespräch am 15.01.2015 in der Schützenhalle Bödefeld

Der Gegenwind pfiff trotz geschlossener Türen durch die Schützenhalle. Rund 700 Interessierte kamen; die meisten, um ihrem Ärger über die vor ihren Haustüren geplanten Windräder Luft zu machen. Und mit Umweltminister Johannes Remmel hatten die Gegner den richtigen Ansprechpartner. Die deutliche Kritik an der Landespolitik war nicht zu überhören. Kommunen fühlen sich übergangen, weil ihnen Vorrangflächen aufgezwungen werden, ohne dass sie wirkliches Mitspracherecht haben, sagte Schmallenbergs Bürgermeister Bernhard Halbe.

remmel-windkraft-boedefeld-02

Die meisten betroffenen Bürger meldeten sich mit ihren persönlichen Ängsten und Sorgen zu Wort. Neben Geräuschen und Schlagschatten macht vielen vor allem die Veränderung des Landschaftsbildes Sorgen. Denn im Sauerland hat der Tourismus großen Stellenwert. Und wenn Windräder auf guten Standorten in genügender Entfernung der Bebauung aufgestellt werden, sind sie meist weithin sichtbar. Der Chef-Touristiker im Sauerland, Thomas Weber vom Sauerlandtourismus, steht zwiegespalten zum Thema Windkraft und Energiewende. Auf der einen Seite stehe die Abhängigkeit von Energieimporten beispielsweise aus Russland. Dann aber auch: „Da blutet mir das Herz, wenn ich sehe wie eine der schönsten Landschaften Deutschlands berührt wird, und zwar so, dass wir uns wahrscheinlich nachher alle die Augen reiben.“

 

… weiterlesen auf wdr.de


Windflut Elpe